Exkurs: Tauchsport und tauchsportärztliche Untersuchung

Die Sportart Tauchen ist beliebt, wir gehen von mehreren 100.000 Tauchern in Deutschland aus, die entweder ganzjährig mit eigner Ausrüstung, meist organisiert in einem Verein aktiv sind, oder im Urlaub, überwiegend in warmen und klaren Gewässern, mit Maske und Flossen unterwegs sind.

Tauchen bietet viele Facetten, von Apnoe = Freitauchen über das gewöhnliche Drucklufttauchgerät, kann man Filmen und Fotos schießen, Wracks erkunden, Höhlen und Grotten erschließen, dabei muss man sich natürlich mit seiner Ausrüstung technisch bestens auskennen. Training bietet auch grade für das Herz-Kreislauf-System und den Bewegungs- und Halteapparat im Element Wasser günstige Effekte.  Auch Wettkampfdisziplinen in Mannschaftssportarten wie Unterwasserrugby oder – hockey werden im Verband Deutscher Sporttaucher (www.vdst.de) oder dem Tauchsportverband NRW (www.tsvnrw.de) angeboten. …

» Weiterlesen: Pdf: Tauchsportärztliche Untersuchung (TSU)
» Zurück zu: Wir für Sie − Sport- und Tauchmedizin

Bevor man allerdings starten kann, ist eine gründliche, tauchmedizinisch orientierte Untersuchung (sog. TSU) erforderlich. Die ist dann aber auch regelmäßig, altersabhängig zu wiederholen.

Absolviert man die Tauchausbildung zuhause, ist der Spaß und Erholung am Urlaubsort am größten, deshalb würde ich das auch empfehlen.

Dr. med. Karl-Heinz Schmitz
Innere Medizin – Kardiologie – Tauchmedizin (GTUEM) – Hypertensiologe- (DHL)

Menü